Was sind die Geheimnisse des Haselnussgeschmacks?

:-) Anleitung zum richtigen Genuss der Haselnuss:

 

Die Haselnuss gut zerkauen,

bis die Nuss im Mund ein Brei wird.

 

So werden die Aromastoffe freigesetzt

und auf der Zunge entfaltet sich

 

der volle Geschmack der Haselnuss.



Richtige Lagerung:

Aufgrund des hohen Fettgehaltes sollen die Haselnüsse trocken, kühl (5 – 10°C) und dunkel gelagert werden. Eine längere Lagerung ist auch in der Tiefkühltruhe möglich.

 

Bei hoher Luftfeuchtigkeit (Kühlschrank) kann die Haselnuss schimmlig werden. Und wenn sie bei Raumtemperatur gelagert wird, wird sie leicht ranzig.



Bilderbuch: Wer hat die Haselnuss geklaut?

 

 

Ein schriller Schrei erschüttert den Wald.

Das Eichhörnchen hat bemerkt, dass ihm drei Haselnüsse fehlen. Wer hat sie geklaut?

Das Eichhörnchen macht sich auf die Suche. Jeder ist verdächtig.

 

"Eine Räubergeschichte"  beschwingt erzählt und reizend illustriert von Marcus Pfister, erschienen im NordSüd Verlag

 

für Kinder von 4 bis 8 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 



Mythologie und vieles mehr:

Die Hasel ist ein Symbol der Lebens- und Liebesfruchtbarkeit, der Weisheit, der Kraft, der Unsterblichkeit und der Wunscherfüllung. Haselzweige waren häufig Teil von heidnischen und christlichen Grabbeigaben.

 

Durch die frühe Blüte ist die Hasel ein Zeichen für den Frühlingsbeginn und werden für Palmbesen und Osterdekorationen gerne verwendet.

 

Im antiken Rom war die Hasel ein Friedenssymbol. Unterhändler hatten als Zeichen ihrer guten Absichten bei Friedensverhandlungen einen Haselzweig in der Hand.

 

Im Germanischen war die Hasel eine Zauberpflanze. Ihr weit verbreitete Volksname „Hexenstrauch“ weist schon darauf hin, dass es viele magische Geschichten über diese Pflanze zu erzählen gibt.

 

Haselzweig wird die Eigenschaft zugeschrieben, Kraftströme fließen zu lassen. Aus diesem Grund werden Haselruten auch als Wünschelruten verwendet.

 

Der Strauch soll auch vor Blitzschlag schützen und soll störende Erd- und Wasserstrahlen ableiten.

 

Im Märchen „Aschenputtel“ wünscht sich das Mädchen einen Haselzweig. Diesen setzt sie am Grab ihrer Mutter und erhält so den Zugang zur Ahnenwelt.



Was sagen Experten zu Haselnüssen:

Katrin Fischer BSc, MSc,
Referentin Ernährung
Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Ernährung und Direktvermarktung

 

Mehr Info

"Haselnüsse sind energiereich und für ihren hohen Gehalt an wertvollen ungesättigten Fettsäuren bekannt. Etwa ein Drittel unserer Fettzufuhr sollte aus ungesättigten Fetten stammen, so sind Nüsse gerade im Herbst eine hervorragende Möglichkeit dieses Fettsäureverhältnis zu optimieren.

 

Vitamin E, Folsäure sowie die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink zeichnen die Nussfrucht besonders aus. Sie ist ebenso eine Quelle für sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Carotinoide. 
 
Durch den Ballaststoff- und Proteingehalt ist die Nuss auch ein echter Sattmacher und eine wertvolle Zutat in vielen Gerichten. So bereichern sie gehackt oder gemahlen vor allem Backwaren."



Wie die Haselnuss die Vitalität steigert:

Artikel aus der OÖ Krone, 26.10.2018