Pflanzenbauliche Maßnahmen

Kulturführung ...

... ist uns ein großes Anliegen, damit gesunde Haselnüsse wachsen und reifen können.

Damit wir knackige und g´schmackige Bio-Haselnüsse anbieten können, muss die Haselnusspflanze gesund, kräftig wachsen und gedeihen. dazu sind einige händische und mechanische Arbeiten zu erledigen.


Baumschnitt

Im Frühjahr ist die Zeit die Bäume in Form zu schneiden, Äste, die in die Krone hineinwachsen, werden weggeschnitten. Wenn ein dichter Astwuchs ist, werden auch einige Äste herausgeschnitten, damit Licht in die Krone hineinfällt.


Düngung mit Kompost

Kompostgabe im Frühling, so bekommen die Haselnussbäume neue Kraft für den Wiederaustrieb und ein kräftiges Wachstum.


Mulchen, Krümmeln und Unkrautjäten

Die großen Flächen werden mit der Maschine  (dem Mulcher und dem Krümler) bearbeitet.

In der Hauptvegetationseit ist das Mulchen des Grünstreifens zwischen den Baumreihen und das Krümeln die mechanische Unkrautbekämpfung zwischen den Bäumen eine wichtige Aufgabe, damit für die Haselnussbäume keine zu große Wasserkonkurrenz da ist.

Bei den Bäumen, wo der Krümmler nicht hinkommt, ist händische Arbeit gefragt.


Kontrolle der Bäume

Kontrollgänge durch die Haselnussgärten werden regelmäßig gemacht:

  • Im Frühjahr bei Blühbeginn, schauen wir, ob Schädlinge vom Winter (Schildlaus) da sind.
  • Regelmäßig beobachten wir, welche Schädlinge (Blattlaus, Haselnussbohrer, diverse Raupen,...) und Krankheiten (Monilia, ...) unsere Haselnusspflanzen schädigen können, und welche Maßnahmen bei Bedarf gesetzt werden sollen.
  • Im Sommer (Juni-August) braucht die Haselnusspflanze reichlich Wasser zum Einkernen der Frucht. Wenn zu wenig Niederschläge sind, werden die Haselnussbäume regelmäßig mit Wasser versorgt.
  • Im Spätsommer sind die Vorbereitungen für die Ernte zu treffen. Bevor die Haselnüsse fallen, müssen die Erntenetze gespannt werden.

Ernte

Einsammeln und trocknen der Bio-Haselnüsse. Nach der Ernte werden die Netze wieder zusammengerollt und am Spanndraht befestigt.